Bisher sind von Jörg Gottschalk folgende Bücher erschienen:

Lean Hospital Workbook – nähere Informationen finden Sie hier.

Dieses Bild ist gerade nicht verfügbar.
Lean Hospital Workbook

Jörg Gottschalk hat als Berater und Krankenhausgeschäftsführer Lean Management in Krankenhäusern eingeführt. Im Lean Hospital Workbook beschreibt er in aggregierter und praxisnaher Weise seine Erfahrungen mit dieser Methode. Wie kann eine Krankenhausorganisation Kundenziele in Prozessziele transformieren, kontinuierlich lernen und Verschwendung eliminieren? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Welche Hindernisse sind zu erwarten? Welche neue Rolle kommt der Unternehmensführung zu? Welche Kompetenzen sind nötig und wie lässt sich eine Organisation erfolgreich transformieren? Das Workbook dokumentiert auf anschauliche Weise und anhand zahlreicher Beispiele eine Reise zum schlanken Krankenhaus.

Das schlanke Krankenhaus – aggregiert, praxisnah und anhand zahlreicher Beispiele entführt Jörg Gottschalk Sie auf eine Reise zum lernenden und verschwendungsfreien Krankenhaus – dem Lean Hospital.

 

Wirksam führen – nähere Informationen finden Sie hier.

 

Dieses Bild ist leider nicht auffindbar
Wirksam führen

10 Jahre DRG-System haben die Kliniklandschaft verändert. Die Prinzipien von Führung und Organisation im Prozess der Versorgung aber bleiben bislang nahezu unverändert. 10 Jahre Strukturoptimierung werden nun 10 Jahre der Prozessoptimierung folgen. Wir werden einen langsamen aber unvermeidlichen Kulturwandel erleben, in dem Ärzt_innen sich an die Spitze einer Bewegung setzen, die Medizin und Organisation als zwei Seiten einer Medaille eng miteinander verzahnt, die neue Formen der Kooperation findet und Führung so versteht, dass sich Fortschritt in der Patient_innenbehandlung, Qualität und Wirtschaftlichkeit miteinander versöhnen. Ärzt_innen werden in Führung gehen.

Wirksam führen beschreibt Führung erstmals als Dreiklang von Führungs-, Methoden- und Veränderungskompetenzen. Führung ist wirksam, wenn es dort zu einem Ergebnis führt, wo Veränderung tatsächlich stattfinden muss: in der Arbeit mit und für Patientinnen und Patienten. Erfolgreiche Leader verstehen ihre Organisation als komplexes System, verlassen ihre Schreibtische und gestalten Beziehungen. Führung ist Beziehungsarbeit.

Wirksam führen ist zugleich Sach-, Geschichten- und Erfahrungsbuch. Kritisch, unterhaltsam und lehrreich. Es schreibt nicht über Führung. Es handelt von Führung.

Unternehmen Krankenhaus zwischen Wettbewerbs- und Komplexitätsfalle – nähere Informationen finden Sie hier.

 

Unternehmen Krankenhaus
Unternehmen Krankenhaus

Das Gesundheitssystem in Deutschland mit seinem umfassenden Versicherungsschutz und geringen Zugangsbarrieren zu allen Formen von Versorgungseinrichtungen ist anerkanntermaßen eines der differenziertesten der Welt. In vielen Regionen Deutschlands aber nehmen die Versorgungsprobleme zu, die Kosten steigen. Damit wächst der Kostendruck auf Praxen, Krankenhäuser oder Rehabi-litationseinrichtungen. Personal wird abgebaut. Leistungssteigerungen dienen den Gesundheitsunternehmen als einziger Rettungsanker zum wirtschaftlichen Überleben. Die Folgen sind für Patientinnen und Patienten in unterschiedlicher Weise spürbar: gestresstes Personal, lange Wartezeiten auf einen Arzttermin, immer kürzer werdende Arzt-Kontaktzeiten, Skandale und oft negative Presse. Tempo und Effizienz werden zum Prinzip. Das Gesundheitssystem scheint dabei so komplex und undurchschaubar, dass es sich für Laien – und das sind Patienten zumeist – jeder objektiven Bewertung entzieht. Selbst die öffentliche Berichterstattung zeigt sich oberflächlich, manchmal sogar (unbeabsichtigt) irreführend. „Unternehmen Krankenhaus – in der Wettbewerbs- und Komplexitätsfalle“ beschreibt aus dem Blickwinkel eines ehe-maligen Beraters und Krankenhausgeschäftsführers die Strukturen und Zusammenhänge unseres Gesundheitssystems. Es räumt mit einigen Mythen auf, die sich in der öffentlichen Berichterstattung und in der Politik unbeirrt halten. Krankenhäuser stellen einen zentralen Bestandteil dieses Systems dar. Es handelt sich um sehr komplexe Organisationen, von denen Patienten lediglich die Oberfläche wahrnehmen. Ein Blick hinter die Kulissen schafft erstmals Transparenz und trägt dazu bei, dass für Patienten und Interessierte neue und eigene Beurteilungsmöglichkeiten geschaffen werden. Auch Insider werden einen neuen Blick auf die Wirkungszusammenhänge unseres Gesundheitssystems und die aktuellen und künftigen Entwicklungen im Krankenhaussektor gewinnen.

Buchbeiträge

Leanbuch_ScholzVorwort und Beiträge von Jörg Gottschalk
in: Die Lean Methode im Krankenhaus – Die eigenen Reserven erkennen und heben von Andreas Scholz

Wollen Sie Sich über die Methode Lean Management im Krankenhaus einen ersten Eindruck verschaffen? Hierfür können Sie unser Buch „Die Lean-Methode im Krankenhaus – Die eigenen Reserven erkennen und heben“ nutzen.

Die Führungskräfte und Entscheider im Gesundheitsbereich können sich über eine populäre Methode aus der Industrie anhand konkreter Beispiele einen Eindruck über Möglichkeiten, Chancen und Risiken bei der Anwendung im Gesundheitsbereich verschaffen. Durch die Adaption der Methoden auf die eigene Branche ist der Transfer auf das eigene Unternehmen leicht erkennbar und nachvollziehbar. LEAN-Interessierte, Berater und Prozessoptimierer können sich Anregungen bezüglich der eigenen Arbeit verschaffen.


markenzeichen_ethik

Die Un-Ethik der Verschwendung (Jörg Gottschalk)
in Markenzeichen Ethik! Führung durch Ethik und Identität von Prof. Dr. Georg Hellmann (Hrsg.) im Verlag medhochzwei erschienen.

Die persönliche Behandlung durch Mediziner und Pfleger und das Gefühl der individuellen Zuwendung bleibt oft auf der Strecke in deutschen Krankenhäusern – auf der Strecke zu einer menschlichen und barmherzigen Versorgung hilfsbedürftiger und immer älter werdenden Menschen.

Krankenhäuser in konfessioneller Trägerschaft stehen hier in einer besonderen Verpflichtung. Ihre Orientierung ist mit einer besonderen Erwartungshaltung bei Patienten und Mitarbeitern verbunden. Ethik und ihre Ausstrahlung nach Innen und Außen muss bei konfessionellen Krankenhäusern mehr sein als „übliche“ Ethik-Merkmale. Ethische Führung und eine Leistungserbringung, die in ein ethisches Management eingebettet ist, ist zu einem Identifikationsfaktor geworden.

Dieses Thema greift der Herausgeber in seinem Buch „Markenzeichen Ethik! Führung durch Ethik und Identität in konfessionell geführten Krankenhäusern“ auf. Praktiker und Wissenschaftler geben einen umfassenden Blick auf praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse. Besondere Merkmale christlicher Prinzipien durchziehen dabei die Texte aus abwechselnden Blickwinkeln und mit unterschiedlichen Fragestellungen und machen das Buch zu dem, was es sein soll: Eine Lektüre für Krankenhausmanager und Krankenhausmanagerinnen, die sich über Ethik im Medizin- und Pflegemanagement in ihrer Ganzheit informieren und neue Einblicke verschaffen wollen.

  • Ethik und Identität als Vorsprung für christliche Krankenhäuser.
  • „Das ist bei uns so üblich“ reicht nicht mehr.
  • Ethik-Komitees haben alle: Was macht den Unterschied!
  • Bedeutung der Ethik-Kultur.
  • Caring-Economics gegen Ethikdefizite.
  • Ethik und Identität in der Personalentwicklung.
  • Ethik in Pflege und Medizin: Sektoren oder Kooperationen!
  • Professionalisierung in der Pflege und ihre Auswirkungen auf Ethik.
  • Ethikberatung: Baustein für Profilbildung konfessioneller Krankenhäuser.
  • Ethikberatung: Baustein für mehr Pflegequalität.
  • QM und Ethik: Pflicht oder Kür?
  • Ethische Werte in der Öffentlichkeit glaubhaft repräsentieren.